Bonko Karadjov

Bonko Karadjov
Stipendiat 2012 – 2013

KARADJOV_full-body

Bonko Karadjov entstammt einer Künstlerfamilie: seine Mutter Hornistin und sein Vater Opernsänger, der ihm auch den ersten Gesangsunterricht erteilte.
2007 fing er sein Gesangsstudium an der Folkwang Hochschule in Essen bei Prof. KS Jan-Hendrik Rootering an. Seit 2010 studierte Bonko Karadjov an der Hochschule für Musik und Theater in München, zuerst bei Prof. KS Wolfgang Brendel und seit dem Sommersemester 2012 bei Prof. Fenna Kügel-Seifried wo er im Jahre 2013 sein Diplom machte.
Vor seiner Ausbildung arbeite Bonko Karadjov als Extrachor/Chorgast und Solist im Landestheater Detmold.

Im Rahmenseiner Ausbildung an der Bayerischen Theaterakademie München sang er beim A-Devantgarde Festival, in der Uraufführung von “Versprochen, Froschkönig, versprochen!” die Titelpartie (mus. Leitung Ulrich Nicolai, Regie Igor Pison) und u.A. Rollen wie “Roberto” (“Adelasia ed Aleramo”, J.S. Mayr) unter der Leitung von Andreas Spering und der Münchner Hofkapelle, Regie Tilmann Knabe und “Ein Irrer” (“I pazzi per progetto”, G.Donizetti) mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer, Regie Karsten Wiegand.

Mit der Opera Incognita war er in München zu hören als “Herr von Eisenstein” (Die Fledermaus, J. Strauß), “Peter Quint” (The Turn of the Screw, B. Britten) und “Danilo” (Die Lustige Witwe, F. Lehár).

Im Juni 2013 debütierte Bonko Karadjov als Monostatos/2.Priester in der Zauberflöte von W.A. Mozart an der Opéra de Lyon unter der Musikalischen Leitung von Stefano Montanari, Regie Pierrick Sorin und Luc De Wit und ist seitdem im Ensemble des Opernstudios der Opéra de Lyon, wo er im März 2014 Roland Auzets Oper “Steve Five – King Different” im Théatre de La Renaissance (Oullins, Lyon) als “Appleman” sang, unter der musikalischen Leitung von Philippe Forget.

Im Mai 2014 debütierte Bonko Karadjov als Tenorsolist in der Krönungsmesse und Credomesse von W.A. Mozart mit der Salzburger Dommusik unter der Leitung des Domkapellmeisters János Czifra im Kloster St. Ottilien.

Bonko Karadjov war 2012 Stipendiat der Orlandus Lassus Stiftung des “Rotary Club Munich International”.
Im November 2013 gewann er den 4. Preis im Nico Dostal Operettenwettberb in Wien.
Desweiteren war er 2014 Preisträger des internationalen Wettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg.

August 2014