Enkhjargal Erkhembayar

Enkhjargal Erkhembaya

Enkhjargal Erkhembayar
Stipendiatin 2020-2021

Enkhjargal Erkhembayar wurde in Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei geboren. Obwohl keines ihrer Familienmitglieder Musiker war erlernte sie schon in ihrer Kindheit die Traditionen des mongolischen Volksliedes und Volkstanzes und später auch die Kunst des mehr als tausend Jahre alten traditionellen „Urtiin Duu“ (Long Song), den sie immer noch als wichtigen Teil Ihres kulturellen Erbes betrachtet.

Nach erfolgreichem Bachelorstudium als  Musikpädagoge an der Staatlichen Universität der Mongolei (SUIS), wurde sie 2014 in das „Goethe-Musiklabor Ulan Bator“ (GMUB) Projekt aufgenommen, welches das allererste Projekt überhaupt für Jazzmusik in ihrer Heimat ist und aus einem Excellenz Projekt des Goethe – Institutes entstanden ist und von Professor h.c. Martin Zenker geleitet wird. Durch das Projekt lernte sie Jazzmusik kennen und die Möglichkeit, namhafte Dozent*innen aus der ganzen Welt zu treffen und von ihnen zu lernen. Sie verliebte sich von da an in diese Musik und fand ihre eigene Stimme im Jazz, einer so gefühlvollen Schönheit der Musik, die ganz natürlich aus dem Herzen kommt.

2015 debütierte Enkhjargal bereits bei der ersten Big Band Tour in der Geschichte der Mongolei, zusammen mit der GMUB Big Band unter Leitung des renommierten Big Band Leaders Michael Lutzeier.

2016 nahm sie ihr erstes Album ‘ENJI – Mongolian Song‘ in München auf, zusammen mit Schlagzeuglegende Billy Hart, Professor Johannes Enders am Saxofon, Paul Kirby am Piano und Martin Zenker am Bass. Dabei beschäftigte sie sich intensiv mit der Musik des mongolischen Komponisten Gonchigsumlaa Sembe. Auf das Album wurde 2017 bei ENJA Records veröffentlicht.

Schon 2016 wurde sie mit Ihrer Band auf das renommierte Koktebel Jazz Festival eigenladen, wo Sie das Publikum begeisterte.

Seit 2018 studiert Enkhjargal an der Hochschule für Musik und Theater München. Ihren Master Abschluss im Fach Jazz Gesang machte sie im Februar 2020 mit Bestnote.

Während Ihres Studiums führten sie zahlreiche Engagements u.a. nach Südkorea, wo sie im Auftrag des Goethe – Institutes gastierte, oder nach Südafrika, wo sie unter anderem mit Kevin Gibson und Professor Andrew Lilley auftrat. Mit ihrer eigenen Band spielte sie auf zahlreichen Bühnen in europäischen In-, und Ausland.

Sie leitet derzeit ihre eigene Band als Sängerin, als Komponistin, als Arrangeurin, mit der sie auch den Jazz-Förderpreis 2020 der Konzertgesellschaft München e.V. erhielt. Außerdem leitet sie zusammen mit den mongolischen zwei Sängerinnen ihr Vokal Ensemble Enji‘s Sisters, welches ebenfalls im Februar 2020 sein Debut Album in Ulaanbaatar aufgenommen hat.

Im Sommersemester 2020 begann Enkhjargal ihr zweites Masterstudium an der HMT München im Fach Jazz Pädagogik, da es ihr eine Herzensangelegenheit ist, Musik auch zu vermitteln. In dieser Zeit betreut sie auch als Tutorin das Austauschprogramm zwischen der HMT München und dem State Conservatory of Mongolia, welches im Rahmen der ISAP Partnerschaft vom DAAD gefördert wird.

Visit Enkhjargal on Facebook.

Oktober 2020