Jure Knez

Jure Knez
Stipendiat 2019 – 2020

Jure Knez, geboren 1995 in Celje, Slowenien, erhielt ab dem neunten Lebensjahr seinen ersten Saxophonunterricht. Nach seinem Abitur 2014 an dem Konservatorium für Musik und Ballet in Ljubljana zog er nach Deutschland und studierte Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Koryun Asatryan. Derzeit belegt er den Masterstudiengang.

Als Gaststudent studierte er Kammermusik in München (Prof. Friedemann Berger) und Berlin (Klasse des Artemis Quartetts). Im Rahmen von Meisterkursen arbeitete er mit Hatto Beyerle, Johannes Meissl, Jörg Widmann, Jean-Marie Londeix, Daniel Gauthier und Claude Delangle. Seit 2015 ist er Mitglied der ECMA (European Chamber Music Academy).

Seit 2015 ist er Stipendiat bei Yehudi Menuhin Live Music Now. Zudem wurde er mit dem Arcis Saxophon Quartett mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2016 ausgezeichnet und erhielt ein Stipendium der Theodor-Rogler-Stiftung, ein Stipendium für Musik der Landeshauptstadt München sowie ein Stipendium der Ernst von Siemens Musikstiftung.

Zusammen mit seinem Ensemble Arcis Saxophon Quartett erhielt er einen 1. Preis beim 4th international Contest –Festival of Chamber Ensemble Performance named after T.A. Gaidamovich in Magnitogorsk (Russland), 2016 einen 1. Preis beim 1. Rising Stars Grand Prix 2016 –International Music Competition Berlin. 2017 erschien die Debüt-CD „Rasch” bei Genuin.